RegioBus streikt und dazu arschkalt

Heut streikt in der Region Hannover (und woanders auch) wieder RegioBus. Dienstag ja auch schon.

Normalerweise fahre ich immer mit einem RegioBus bis zu einer Stadtbahnhaltestelle der üstra. Heute durfte ich für den Weg wieder das Fahrrad nehmen.

Und das bei 0° C Außentemperatur und Nebel.
Na danke.

Und dabei sind die noch mitten im Verhandeln.
Gibt also gar keinen Grund zu Streiken.

Die hätten lieber letztens mitstreiken sollen, als die üstra gestreikt hat. Ne, da streiken die lieber extra.

2008 geht echt noch als Jahr des Streiks in die Geschichte ein…

PS: Wo wir grad bei Streik sind, meine Amazon-Leih-DVD die vorgestern abgeschickt wurde, kam gestern auch nicht an. Die Post wurde ja in ihren Verteillagern bestreikt.

6 Gedanken zu „RegioBus streikt und dazu arschkalt“

  1. Dein Kommentar bedarf einer Antwort.

    > Und das bei 0° C Außentemperatur und Nebel.

    Auch die Kollegen standen stundenlang im kalten, auch kein Spass.

    > Und dabei sind die noch mitten im Verhandeln.
    > Gibt also gar keinen Grund zu Streiken.

    Das waren Warnstreiks, die sind manchmal nötig um dem Arbeitgebern zu zeigen, dass die Kollegen es auch ernst meinen.

    > Die hätten lieber letztens mitstreiken sollen, als die üstra gestreikt hat. Ne, da streiken die lieber extra.

    Wir haben einen anderen Tarifvertrag und da waren wir mit den Verhandlungen eben noch nicht so weit, man muss schon vor einem Streik erst verhandeln.
    Zum Zeitpunkt des Üstra Streiks hatten wir erst zwei Verhandlungsrunden.
    Das Leben ist schon etwas komplizierter als manch einer glaubt.

  2. Ich will ja auch gar keinem verbieten zu streiken.
    Das ist gut, dass es diese Möglichkeit gibt und dass sie auch genutzt wird.

    Aber sucht euch doch nä. Mal nen wärmeren Tag aus. ;-)

    Also, nichts für ungut.

  3. Kleine Frage noch: mir wurde von einigen Sichtungen fahrender RegioBusse am Dienstag und Donnerstag berichtet.

    Warum sind denn einige gefahren, wenn eigentlich gestreikt wurde?

  4. Tja, warum wurden Leute die Notfallmäßig ins Krankenhaus gekommen sind verarztet, als damals der Streik von Ärzten und so war. In den Zeitungen stand, es seinen dadurch Leute gestorben. Stimmt auch net….! Es wurden alle Leute verarztet, die Notfallmäßig ins Krankenhaus gekommen sind. Streik ist nicht gleich, das gar nichts mehr geht…außer bei der üstra! :-)

  5. zu Sebid:
    Gefahren sind nur Auftragsunternehmer. Das sind private kleine Unternehmen die mit zum teil gekauften Regio-Bussen fahren. Die dürfen nicht streiken weil sie sonst rausfliegen ( keinen Betriebsrat, keine Gewerkschaft leibeigene für einen Hungerlohn fahren und Schnauze halten ) diese Kollegen sind nur zu bedauern.

Kommentar verfassen