WWDC Keynote: Unfassbar

Ich hab’s ja nicht glauben wollen, aber alle Gerüchte waren war. Apple steigt wirklich auf Intel-CPUs um, und zwar wie’s aussieht nicht auf PPCs von Intel (Abschnitt Intel, but Not x86), sondern x86er… Argghh!

2006 soll’s dann die ersten Macs mit Intel inside geben. Bis 2007 dann nur noch Intel. Bye, bye PPC.

Für Entwickler gibt es ab sofort ein Developer-Transition-Kit mit 3,6 GHz Pentium 4 für $999. Muss aber bis Ende 2006 an Apple zurückgegeben werden (kriegt man dann sein Geld wieder? ich glaube eher nicht).

Mac OS X wurde schon immer parallel für Intel entwickelt und läuft einfach. Ebenso alle Apple-Programme. Adobe zeigt auch schon fertige Intel-Mac-Programme.

Allerdings sollen auch PPC-Programme durch eine eingebaute Emulationsschicht (Rosetta) laufen. Bin mal gespannt, wie das technisch realisiert ist.

Apple will aber PPC und Intel auf längere Zeit parallel unterstützen. Aber ich denke, das wird sich relativieren, sobald nur noch Intel-Macs zu kaufen sind.

Es werde möglich sein, FAT-Binaries zu erstellen (so wie damals mit 68k und PPC Code), die PPC- und Intel-Code enthalten werden. Das ist mit einem neuen XCode möglich.

Der Grund für das Ganze: man sei mit IBM unzufrieden, weil sie weder den versprochenen 3 GHz G5 noch einen G5 für Mobilrechner hinbekommen haben.

Damit hat sich mein Kaufwunsch nach einem iMac G5 wohl auch erledigt.

2 Gedanken zu „WWDC Keynote: Unfassbar“

  1. Ich frage mich ganz einfach, was man denn jetzt ein Jahr lang kaufen soll? Äh, wenn ich jetzt einen PPC kaufe, dass ist dieser ab 2007 nicht nur veraltet, was alle elektr. Geräte sind, sondern ich werde höchstwahrscheinlich das neuste Mac OS nicht gut darauf zu laufen bekommen bzw. gar nicht.
    Und noch etwas, was passiert denn jetzt in dem einem Jahr? Welche Prozzis werden geliefert. Welche Hardware verkauft, welche Benchmarksvergleiche sind noch glaubwürdig?
    Entweder Apple ist genial und liefert wirklich demnächst richtig gute Hardware, was ich nicht glaube, da die Klamotten von Apple z.B. Superdrive überteuert und beschnitten bis zum Abwinken sind oder es geht in die Hose, wie die letzten beiden Jahre bei IBM.
    Schaun mer ma dann werden wir sehen…

  2. Wenn man aber jetzt einen Mac kauft, ist der am Ende der “Ãœbergangsphase” schon über zwei Jahre alt. Software denke ich wird es noch deutlich länger geben. Natürlich ist der Mac dann langsamer als die neuen Geräte, aber das wäre auch bei PowerPC passiert—noch mehr, wenn IBM die versprochenen schnellen Prozessoren hätte liefern können.

    (Ausserdem ist der Prozessor nicht alles. Ich habe hier noch USB 1.1 und ein langsames 1x Superdrive…)

Kommentar verfassen