Vodafone schützt vor Safari-Bug

Das DrunkenBlog hat auf seiner Startseite ein Bild (besser nicht mit Safari öffnen, wenn euch eure Daten lieb sind), das Safari und andere WebKit-basierte Programme zum Absturz bringt.
Natürlich musste ich das in meinem jugendlichen Übermut ausprobieren, aber: nix passiert. Safari läuft und läuft und läuft.

Bis mir eingefallen ist, warum das so ist. Ich benutze ja Vodafone Zuhause Web als Internet-Zugang. Das ist Internet per UMTS. Und da man dort nur 5 GB Freivolumen im Monat hat, gibt es von Vodafone einen transparenten Zwangsproxy über den alle Anfragen laufen. Der sorgt dafür, dass alle Bilder stärker komprimiert werden. Tja, das schützt mich vor einem Absturz, da ich so gar nicht mehr das originale Bild zu sehen bekomme.

Ebenfalls nicht funktionieren tut bei mir das Safari Image of Doom, da es ein animiertes GIF ist und Vodafone zeigt mir nur das erste Bild eines animierten GIFs.

Kamm man mal sehen, wofür solche Zwangsproxys gut sein können.

[via macnews.de]

Kommentar verfassen