2 Gedanken zu „Amerikaner sind keine Umwelthelden“

  1. Die Krönung ist vor allem, dass sie mit den U-Bahnwagons ‘ne Menge Asbest mit ins Meer kippen. Einmal mit Wasser in Berührung, so sagen sie, sei der nicht mehr gefährlich. Und die U-Bahnwagen gäben dann auf dem Meeresgrund ein perfektes, künstliches Riff ab. Man spart sich die teure Entsorgung an Land und die Fische bekommen ein neues zu Hause. So sehen amerikanische Lösungen aus, alle profitieren!

Kommentar verfassen