WWDC: 30″ Display, Tiger und mehr

Am Montag hat die Apple WWDC begonnen, die World Wide Developers Conference. Dazu hat Onkel Steve natürlich wieder eine Keynote gehalten. Darin stellte er zuerst einmal neue Displays im G5-Aluminium-Look (aber ohne Löcher) vor. Es gibt jetzt wie vorher 20 und 23 Zoll Geräte. Das 17” Display läuft aus. Aber Apple wäre nicht Apple, wenn das alles gewesen wäre. Nein, zusätzlich gab es noch ein recht großes Display mit 30(!) Zoll und einer Auflösung von 2560×1600 Pixeln. Allerdings braucht man dafür eine neue Grafikkarte, die Dual-Link DVI unterstützt (damit sind nicht zwei DVI-Anschlüsse gemeint, sondern einer mit höherer Bandbreite). Die gibt’s dann aber auch zu kaufen für $599 und man kann dort sogar gleich zwei von den 30” Displays anschließen. Dann hat man endlich mal Platz auf dem virtuellen, aber weniger auf dem echten Schreibtisch.
Falls es noch nicht aufgefallen ist, ich schrieb DVI, denn Apple lässt seinen ADC, der eigentlich recht praktisch war, da er DVI, Strom und USB in einem Kabel und einem Stecker vereinte, fallen, um wieder auf DVI zu setzen. Es geht zwar wie bisher nur ein Kabel in das Display, das teilt sich aber auf der Rechner-Seite in 4(!) Kabel auf: DVI, Strom, USB2 und FireWire. Heftig. Dafür läuft es nun aber auch an PCs und kann ohne Adapter an PowerBooks angeschlossen werden.
Gut, dass ich mich nicht gross ärgern brauch, denn ich kann mir die eh nicht leisten.

Weiterhin gab es in der Keynote noch wie angekündigt eine Preview von Mac OS X 10.4, alias Tiger. Es bietet nun eine neue Suchfunktion, die alles durchsucht und zwar nicht nur nach Dateinamen, sondern z.B. auch nach Bildformaten oder Farbräumen (also RGB oder CMYK). Sieht sehr vielversprechend aus. Ausserdem lassen sich Suchen im Finder und Mail als SmartFolder ablegen. So hat man immer Zugriff auf eine bestimmte Suche, die natürlich immer aktuell ist. Wo hab ich das nur schon mal gesehen? Mmh, BeOS hatte das.

Auch neu ist das Dashboard, welches scheinbar ein Konfabulator -Klon ist. Wobei nicht ganz klar ist, ob Apple wirklich einfach Konfabulator nachprogrammiert hat oder ob die Jungs von Konfabulator die Nachmacher sind, denn die haben mal bei Apple gearbeitet und angeblich soll das API, dass sie für K. benutzt haben auf der WWDC vor 3 Jahren vorgestellt worden sein. Aber so genau weiß das wohl keiner.
Beide Programme erlauben das ablegen kleiner Progrämmchen, Widgets genannt auf dem Desktop (wobei die bei Tiger standardmässig ausglendet sind, in Exposé-Art). Dazu gehört z.B. ein Taschenrechner, Börsenkurse, ein iTunes Controller, usw. Sieht zumindest schon mal gut aus, ob’s auch nützlich ist, wird man dann probieren müssen. Interessant daran ist auch, dass man die Optionen zu einzelnen Widgets auf deren Rückseite vornimmt, dafür werden die Fenster einmal in 3D umgedreht. Cool. Aber das hab auch schon mal gesehen, in diesem Looking Glass Project von SUN. Aber beim Tiger sieht’s besser aus.

Was vielleicht an Core Image und Core Video liegt. Das sind zwei neue Technologien, die in Tiger eingebaut sind, die jedem Programm erlauben, wunderbare Filter und Effekte auf Bilder oder Videos anzuwenden. Und zwar sehr schnell, da nicht der Prozessor benutzt wird, sondern die Grafikkarte. Sieht vielversprechend aus.

Neben weiteren Sachen, wie Safari mit RSS Support und H.264 als Videocodec fand ich den Automator revolutionär. Das ist einfach gesagt, ein visueller Editor für AppleScript. Aber in Wirklichkeit erlaubt er jeden Benutzer, alle möglichen Arbeitsabläufe sehr einfach zu automatisieren. Ein Beispiel war das herunterladen von Foto-Alben auf dem Web um dann daraus eine iDVD Slideshow zu machen. Einfach 4 Aktionen aneinandergereiht, fertig. Besser als die Aufnahme-Funktion von AppleScript in früherer Mac OS Versionen. Kommt halt nur noch auf die Unterstützung von anderen Herstellern an, damit das auf breiter Front nutzbar wird.

Also wer das mal Live sehen will, sollte sich den Keynote-Stream anschauen, oder die Demo-Filmchen auf der Apple-Seite.

Kaufen kann man den Tiger dann in der ersten Hälfte von 2005. Wann auch immer das ist…
Seien wir gespannt.

Kommentar verfassen