Umlautdomains

Safari 1.2 kann nun auch Umlautdomains. Leicht nachzuprüfen mit der Domain: ä-test.com.
Ich frage mich allerdings, ob die Menschheit wirklich darauf gewartet hat. Das gibt doch jetzt schon massenhaft Probleme damit. Kaum ein Browser unterstützt das und wir werden noch lustige Probleme kriegen, wenn diese Domains mehr verbreitet sind. Denn wie gibt ein Ami Umlaute ein? Oder wir japanische Zeichen? Macht sich sicher schön auf einer Visitenkarte, nur schließt man damit viele Besucher aus.
Für meinen Nachnamen wäre so eine Umlautdomain auch praktisch, im Sinne von schön, aber wirklich benutzbar ist das nicht wirklich. Deswegen werde ich sobald auch keine haben.
[via macnews.de]

7 Gedanken zu „Umlautdomains“

  1. Tja, IE 6 unter Win kann’s hier nicht. Ruf ich die Seite auf, bietet mir VeriSign an, das Plugin “i-Nav™” runterzuladen. Hast du das zufällig installiert?

Kommentar verfassen