Fritz!Box 6490 ist Schrott und zwar deswegen…

Ich hab einen Internetanschluss per TV-Kabel von Kabel Deutschland. Das funktioniert auch alles wunderbar und liefert die meiste Zeit auch die versprochenen 100 MBit/s (sofern die Gegenseite mitmacht).

Da ich endlich vernünftiges schnelles WLAN haben wollte, entschied ich mich dazu, die 5 €/Monat extra zu bezahlen und die Kabel Deutschland Homebox zu mieten. Das ist einfach eine Fritz!Box 6490 Cable. Ist quasi wie eine normale Fritz!Box 7490 nur eben mit eingebautem Kabelmodem anstelle eines DSL-Modems.

Dieses Modell bietet 802.11ac-WLAN mit max. 1300 MBit/s brutto Datenrate. Außerdem kann es sonst auch alles, was eine Fritz!Box so macht. Also eingebaute DECT-Basisstation, USB-Anschluss für Netzwerkshares, Telefonfunktionen, etc.

Nachteil an den Kabel-Versionen der Fritz!Box ist, dass die Firmware von Kabel Deutschland geändert ist. Was im Klartext heißt, dass sie eingeschränkt ist. So kann man diverse Dinge nicht konfigurieren, die man sonst konfigurieren könnte. Zum Beispiel lassen sich keine anderen VoIP-Anbieter einrichten. Einzig Kabel Deutschland ist voreingestellt. Allerdings kann man die Konfiguration nicht einsehen, so dass man den Kabel Deutschland VoIP-Anschluss auch nicht z.B. unterwegs auf dem Handy nutzen könnte. Noch besser: Kabel Deutschland kann die Fritz!Box aus der Ferne aktualisieren. Und man kann das nichtmal abstellen. Also selbst wenn irgendeine Funktion aktuell vorhanden ist, heißt das nicht, dass sie es auch Morgen noch ist. Wenn Kabel Deutschland meint, dass man das nicht braucht, dann gibt es das eben nicht mehr.
Zusätzlich können sie die Fritz!Box auch aus der Ferne neustarten. Was sie aktuell auch jede Nacht tun, da es dort wohl einen Bug gibt, der es nötig macht, das zu tun.

Alles nicht schön, aber ist mir sogar egal, wenn die Fritz!Box denn sonst super funktionieren würde.
Ihr ahnt es sicher schon: sie tut es nicht. Und zwar versagt sie gerade bei dem Punkt, wofür es unbedingt das Topmodell sein musste: dem WLAN.
Die Verbindung zu meinem MacBook Pro ist super, da kann man nichts gegen sagen.

Versagt hat die Fritz!Box bei der Verbindung zu meinem iPhone, dem iPad und dem PC mit No-Name-USB-WLAN-Adapter.
Das äußert sich beim iPhone so, dass man trotz vollem Empfang den Eindruck hat, dass man fast kein Netz hat. Alles ist super langsam oder lädt erst gar nicht. Da war es fast immer schneller, das WLAN zu deaktivieren und über Mobilfunk zu surfen. Aber das kann es ja nicht sein.
iPad war nicht ganz so schlimm, aber hätte auch schneller sein können.

Der PC hatte zwar auf den ersten Blick eine gute Verbindung, aber beim Online-Spielen in Diablo 3 merkte man, dass da auch irgendwas nicht stimmt. Diablo 3 reagierte irgendwann nicht mehr auf Mausklicks und lud die Spielwelt teilweise nicht weiter.
Also hatte der PC wohl doch keine so tolle Verbindung.

So konnte es nicht weitergehen. 5 €/Monat ist zwar nicht so viel, besonders wenn man bedenkt, dass man da in 2 Jahren gerade einmal 120 € für die Fritz!Box bezahlt hat, die locker 250 € wert ist. Aber wenn die erhoffte Leistung nicht da ist, dann sind 5 € dafür zu viel.

Also musste ein neuer Router her. Nach einiger Recherche habe ich mich für den ASUS RT-AC68U (Affiliate Link) entschieden. Dieser kann auch ac-WLAN. Und zwar sogar noch etwas flotter als die Fritz!Box. Nämlich mit max. 1900 MBit/s anstatt „nur“ 1300.

Damit hab ich nun auch mit dem iPhone überall vollen Empfang und kann meine Leitung auch ausreizen. Speedtests auf dem iPhone liefern fast durchgängig über 90 MBit/s. Ping-Zeiten sind nur noch halb, bzw. ein drittel so hoch wie mit der Fritz!Box: 15-20 ms gegenüber 40-50 ms vorher.
(Klar, das sind alles nur Momentaufnahmen und es kommt natürlich immer drauf an, wie die Speedtest-Gegenstelle grad ausgelastet war, aber tendenziell zeigt das schon einiges).

Der RT-AC68U kann auch schnelleres 2,4 GHz n-WLAN, aber nur mit entsprechender ASUS-Gegenstelle. Mir relativ egal. Habe kaum Geräte, die nur 2,4 GHz können und wenn ist die Geschwindigkeit auch dort ausreichend.

Merkwürdigerweise will mein PC mit dem No-Name-WLAN-Empfänger sich nicht mit dem 5-Ghz-WLAN verbinden, sondern hängt nun auch im 2,4-GHz-WLAN. Aber bislang hab ich dort keine Geschwindkeits- oder Latenzprobleme und Diablo 3 läuft nun auch wieder vernünftig.

Auch nett an dem ASUS ist, dass man zusätzlich einen UMTS-Stick einstecken kann, der dann entweder gleichzeitig oder bei Ausfall des primären Internetzugangs genutzt wird. Das kann eine Fritz!Box zwar eigentlich auch, aber nicht das Kabel-Deutschland-Modell. Eventuell wird das ja besser, wenn Kabel Deutschland komplett Vodafone ist, denn Vodafone bietet sowas bei ihren DSL-Anschlüssen ja seit längerem an.

Bislang kann ich also nichts negatives über den ASUS berichten. OK, ganz günstig ist das Gerät natürlich nicht, ich hab knapp 160 € dafür gezahlt. Aber immerhin hab ich nun keine monatlichen Kosten mehr und das Gerät funktioniert wie es soll.

Jetzt muss nur noch die Kündigung der „Homebox“ aktiv werden und ich im Austausch das normale Kabelmodem bekommen. Habe zwar schon eine Kündigungsbestätigung bekommen, aber ein Datum oder weiteres haben sie mir noch nicht genannt, weil da aktuell noch irgendwas am Vertrag umgestellt wird. Na mal abwarten, was das wird.

Bei Kabel Deutschland gibt es dieses Kabelmodem auch mit eingebauten WLAN, aber dann nur 2,4 GHz und für 2,50 €/Monat. Das dumme Kabelmodem ohne WLAN gibt es kostenlos. Das wird hoffentlich nicht total schlecht sein. Aber warten wir’s ab.

Aktuell betreibe ich den ASUS also als weiteren Router hinter der Fritz!Box, was aktuell zur Folge hat, dass ich kein IPv6 mehr habe. Kabel Deutschland hat mir einen DS-Lite-Zugang gegeben, also natives IPv6, dass dann intern bei Kabel Deutschland in IPv4 umgewandelt wird (falls notwendig). So dass man keine öffentliche IPv4-Adresse mehr hat. Damit geht dann kein Port-Forwarding mehr, aber stört mich nicht weiter.
Nun ja, zumindest gibt die Fritz!Box das irgendwie nicht richtig an den ASUS weiter oder der ASUS kapiert nicht, dass er IPv6 machen soll.
Aber ich schätze, das wird dann gehen, wenn das normale Kabelmodem da ist. Da kommt schließlich einfach nur Ethernet raus und da sollte nix routen oder so.

Also falls ihr einen flotten ac-WLAN-Router sucht und ein separates Kabelmodem (oder DSL-Modem, denn das ist auch nicht eingebaut) sucht, dann ist der ASUS (Affiliate Link) eine gute Wahl.

Ich werde ein Update veröffentlichen, sobald das Kabelmodem da ist.
Aber ich denke (und hoffe), dass sich an meiner positiven Bewertung nichts ändern wird.

Update vom 11.06.2015: Das Kabelmodem ist seit gestern da. Dachte erst, sie hätten mir das falsche Modell geschickt, weil auf dem Karton groß WLAN-Kabelmodem steht. Und das würde dann ja 2,50 €/Monat kosten, aber anscheinend ist das softwareseitig deaktiviert, denn in der Konfigurationsoberfläche gibt es keine WLAN-Einstellungen. Zuerst war ich etwas enttäuscht, denn das Kabelmodem gibt sich als normaler Router aus. Und eigentlich will man ja nicht zwei Router hintereinander. Das hatte ich mit der Fritz!Box ja schon. Dank eines Foreneintrags habe ich erfahren, dass man in der Kabel-Deutschland-Weboberfläche das Gerät in einen reinen Kabelmodem-Modus umstellen kann. Ging zwar erst nicht, weil er noch ein Update machen musste (was irgendwie automatisch nachts passiert ist, also können sie auch das Kabelmodem fernwarten/-updaten). Aber heute Nachmittag ließ es sich umstellen und nun hängt mein ASUS-Router direkt am Internet und nicht mehr hinter einem Router.

Was mir Kabel Deutschland mit Zusendung des Kabelmodems auch umgestellt hat: Ich habe nun kein IPv6 mehr 🙁 Vorher hatte ich ja DS-Lite, jetzt hab ich nur noch IPv4. Mmh… Irgendwie blöd. Muss ich wohl nochmal anrufen und mir das auf richtige Dual-Stack umstellen lassen (wenn sie das denn machen).

Aber bislang funktioniert zumindest alles mit dem neuen Gerät. Ist zwar ein recht riesiges Gerät, aber egal. Hauptsache es funktioniert.
Muss jetzt nur noch meine DECT-Basisstation für mein Festnetztelefon wiederfinden, da ich jetzt ja nicht mehr die DECT-Station der Fritz!Box nutzen kann. Aber irgendwo ist die bestimmt.

Update vom 14.06.2015: Hab grad mit der Technik telefoniert. Natürlich bekommt man kein richtige Dual-Stack. Eine Umstellung auf DS-Lite wäre möglich. Na ja, dann lass ich es eben erstmal bei IPv4. Wobei das ja unlogisch ist: ich hab ja quasi schon eine IPv4-Adresse. Ob ich da nun noch IPv6 zusätzlich bekomme ist doch egal. Ich blockiere doch eh schon eine kostbare IPv4-Adresse.

Game of Thrones Staffel 5

Lange mussten wir warten und ich bin bislang den etwas sperrigen und von HBO nicht erwünschten Weg über HBO NOW auf dem Apple TV gegangen (Voraussetzungen: VPN in die USA und amerikanische Apple ID) aber seit heute kann man die Staffel auch offiziell in Deutschland kaufen und gucken.

Seit Montag läuft diese nun bei Sky und das ist wohl der Anlass, dass man sie einen Tag später nun bei iTunes und bei Amazon kaufen kann (hier jeweils die deutschen Fassungen verlinkt, es gibt aber auch die Englischen: iTunes und Amazon).

Bei iTunes kann man direkt einen Staffelpass für 28,99 € kaufen und erhält die aktuelle Folge automatisch. Bei Amazon kann man nur einzelne Folgen für jeweils 2,49 € kaufen. Preislich wird es wohl auf’s selbe hinauslaufen, aber iTunes ist praktischer.

Momentan gibt es bei beiden nur die erste Folge, da sich die Veröffentlichung wohl nach der Sky-Ausstrahlung richtet. Bei HBO NOW gibt es aktuell schon die ersten drei Folgen.

Von dem was ich bisher gesehen hab, lohnt sich die Staffel aber unbedingt! Also, kaufen!

Wie findet ihr sie bislang?

Facebook & Twitter als Konkurrenz zum Blog

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, schreibe ich fast gar nichts mehr hier im Blog.
Das hat natürlich viele Gründe: keine Zeit, keine Themen, keine Lust.
Stimmt in Teilen, aber der gewichtigste Grund heißt Facebook & Twitter. Wenn ich der Welt etwas mitzuteilen habe, dann schreibe ich das heute viel eher auf Facebook oder Twitter anstatt in meinem Blog.

Welches der Netzwerke ich verwende hängt davon ab, wer die Meldung sehen soll und wo ich eher die Zielgruppe vermute.
Ein kleines Beispiel: möchte ich etwas über Softwareentwicklung schreiben, dann tue ich das eher bei Twitter. Geht es eher um lustige Themen oder normale News, dann Facebook.

Die Textlänge ist auch ein wichtiger Faktor. Habe ich etwas mehr zu sagen, dann schreibe ich das bei Facebook, weil es nervt, das in mehrere Tweets aufzuteilen. Vermutlich sollte ich aber gerade längere Sachen wieder mehr bloggen und nur den Blog-Beitrag bei Facebook verlinken.
Denn ein großes Problem hab ich mit Facebook und Twitter: ich finde nicht wieder, was ich da mal geschrieben. Es geht einfach irgendwo im Feed unter und die Suchfunktionen helfen da meist auch nicht.

Meist sind die dortigen Inhalte auch nicht wichtig und man wird sie nie wieder suchen wollen, aber gerade den einen Eintrag, der doch mal wichtig war, den findet man garantiert nicht.
Was Facebook und Twitter auch besser können als ein Blog: die mobile Nutzung. Ich kann viel schneller und komfortabler unterwegs einen Tweet oder Facebook-Post schreiben als einen Blog-Eintrag. Vielleicht liegt es daran, dass ich zu perfektionistisch bin und mir dann irgendwas am Blog-Eintrag nicht passt, was ich mobil schlecht ändern kann.

Aber vielleicht sollte man es einfach probieren. Ich werde mir mal wieder die WordPress-App installieren und dann schauen wir mal, ob ich nicht was bloggenswertes unterwegs erlebe, dass ich dann mal nicht bei Facebook und Twitter teile.

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. 🙂

Apple Watch

Seit Freitag kann man ja nun die Apple Watch kaufen (zumindest online und in bestimmten Boutiquen).
Ich habe mir keine gekauft. Und zwar aus diversen Gründen:

1. Sie ist mir aktuell zu teuer. Ich würde wohl wenn das 42mm-Modell der Sport-Edition nehmen. Was aktuell mit 449 € zu Buche schlägt. Ganz schön viel Holz.
2. Besitze ich eine Pebble-Smartwatch (das 1. Modell aus Plastik). Diese leistet ziemlich viel von dem was die Apple Watch kann. Also Benachrichtigungen anzeigen, diverse Dinge fernsteuern, etc. Natürlich ist sie nicht so schick und hat nur ein Schwarz-Weiß-Display, aber dafür hält der Akku auch eine Woche statt einem Tag.
3. Die Apple Watch ist nicht wasserdicht. Die Pebble hingegen schon. Da ich regelmäßig schwimmen gehe und die Pebble dort benutze um Bahnen und Zeit zu zählen, müsste ich sie ja zusätzlich zu einer Apple Watch behalten. Auch nicht wirklich sinnvoll. Die Apple Watch taugt ja eher für’s Joggen (mach ich aber nicht).
4. Es ist die erste Generation. OK, das hat mich selten gestört, schließlich hatte ich auch den ersten iPod und das erste iPhone. Allerdings ist bei der Watch absehbar, dass sie nächstes Jahr sehr viel besser sein wird. So sind z.B. App-Starts aktuell wohl noch etwas langsam.

Würde sie nur die Hälfte kosten, wäre ich wohl schwach geworden. Aber so warte ich lieber bis nächstes Jahr oder so und schaue dann mal, was sie so kann.

PS: Ich habe sie auch schon in echt im Apple Store angeschaut. Ist auf jeden Fall kompakter als man das von den Fotos her erwartet hätte.

Lieblingssongs vom neuen MaximNoise & Nicki Akustik-Album „Mach mal Akustik“

Seit Dezember 2014 ist das neue Akustikalbum „Mach mal Akustik“ von MaximNoise und Nicki (Bei iTunes, Amazon und Spotify) draußen. Ich höre das aktuell zu jeder Gelegenheit in Dauerschleife, weil es einfach so toll ist!

Am besten gefallen mir:
Geteilt durch Dich

Menschen wie wir

und Glückstag (leider noch kein Video von fertig).

Also hört es euch mal an und schreibt, wie ihr es findet!

Ausbildung geschafft. Das war’s mit dem Azubi-Leben! :-)

Freitag Vormittag hatte ich meine mündliche Abschlussprüfung bei der IHK. Die besteht bei uns Fachinformatikern darin, dass wir eine 15 minütige Präsentation über unser Programmierprojekt halten müssen und danach noch mal 15 Minuten Fragen zum Projekt, bzw. fachlicher Art beantworten müssen.
Ich war vorher ziemlich nervös, da ich nicht gerne Präsentation halte… Aber war unbegründet.
Bei mir lief’s gut. Hab bestanden und bin jetzt damit komplett durch und kein Azubi mehr!

Abschlussprüfung Ergebnis

Montag wird dann richtig gearbeitet!

hagga_blog nun nur noch per SSL erreichbar

Ich habe nun das komplette Blog auf SSL-Zugriff (ok, eigentlich TLS, denn SSL wird gar nicht mehr vom Server unterstützt…) umgestellt.
Vorher war nur der Admin-Bereich SSL-gesichert. Damit die komplette Seite auch als sicher im Webbrowser angezeigt wird, musste ich allerdings die Amazon-Werbung in der Sidebar entfernen, da sie leider noch nicht komplett per SSL verfügbar ist. Google AdSense hingegen schon.

Bei älteren Artikeln, die Bilder enthalten könnte aber doch mal eine SSL-Warnung auftauchen, da diese vermutlich nicht per SSL eingebunden sind, da WordPress die Bild-URLs gerne mit vollständiger Domain einfügt anstatt relative URLs zu benutzen.

Da werde ich nochmal schauen, ob es dafür eine automatische Lösung gibt.

Frohe Weihnachten 2014!

Hallo liebe Leser!

2014 war für mich ein wenig produktives und trauriges Jahr. Ich habe extrem wenig gebloggt, meine Apps nicht weiterentwickelt und dazu auch noch meine Freundin verloren. Immerhin habe ich meine Ausbildung fast fertig (im Januar ist es dann soweit). Also immerhin etwas.

Auch habe ich 2014 zwei nette Freunde gefunden, bzw. mich mehr mit ihnen angefreundet. Es war also nicht alles schlecht.

2015 kann aber auf jeden Fall nur besser werden!

In diesem Sinne: ein Frohes Weihnachtsfest und ruhige und besinnliche Tage und dann einen Guten Rutsch und ein Frohes Neues Jahr!

Hier noch ein Video, von den ich hoffe, dass euch das nicht passiert:

BeeNerdy: Die Sims Let’s Play – Eine Empfehlung

Ich bin ja schon etwas älter und beileibe kein Gamer. Ab und an spiel ich zwar mal was, aber weder bin ich besonders gut, noch hab ich da ein langes Durchhaltevermögen. Ganz anders hingegen Biene.
Sie spielt leidenschaftlich gerne Die Sims und hat dazu eine Let’s-Play-Reihe aufgenommen, die mittlerweile schon 83 Folgen hat. Respekt! Ihr Let’s Play dreht sich um Sims 4 und sie spielt dort die „Legacy Challenge“. Worum es da geht, erklärt Biene hier selbst: „Am Anfang der Challenge hat man einen Sim, ein großes, leeres Grundstück und fast kein Geld. Die Challenge geht über 10. Generationen hinweg, in denen man die Blutlinie der Familie weiterführt und ihr zu Reichtum, Ruhm und Glück verhilft.“.

Update: Sie hat nun auch ein kleines Werbevideo gemacht:

Neben diesem LP, das täglich mit einer neuen Folge aufwartet, hat sie immer noch Zeit, weitere Let’s Plays zu machen. Sie hat eine Minecraft-Serie gemacht, die aber aktuell unterbrochen ist, weil die Aufnahmesoftware nicht mehr wollte und es gibt jetzt auch zwei weitere Sims-Let’s-Plays. Einmal ist es die Sims-4-Asylum-Challenge und ein Sims-1-Hokus-Pokus-Let’s-Play.

Ich muss ja gestehen, dass ich eigentlich so gar kein Fan von Let’s Plays bin, aber ihre LPs schau ich mir sehr gerne an. Und das will schon was heißen!
Sie hat immer was lustiges oder interessantes zu erzählen und man fühlt so richtig mit ihr, wenn ihre Sims wieder irgendeinen Unsinn veranstalten.

Also, schaut es euch einfach mal an! Hier geht’s zu BeeNerdys YouTube-Channel!

Ich hab hier mal die erste Folge des Legacy-Challenge-Let’s-Plays reingepackt:

Falls ihr mehr über Biene wissen wollt, könnt ihr auch auf ihrer Website gucken.

Ich wünsche ihr, dass sie das noch lange macht und dass sie viele, viele Zuschauer findet!

Bastian Sick in Hannover – Füllen Sie sich wie zu Hause

Am Sonntag war ich mit einer Freundin im Theater am Aegi und wir haben uns Bastian Sicks neue Show „Füllen Sie sich wie zu Hause“ angeschaut. Zuerst hatte ich das total verpeilt und dachte, das wäre am Samstag. Zum Glück, hab ich vorher doch noch auf die Karten geguckt und meinen Fehler bemerkt.

Die Show war amüsant und man konnte gut lachen. Allerdings hat er nach meinem Geschmack zuviele Bilder von falschgeschriebenen Werbeschildern gezeigt. Die waren zwar meist ziemlich lustig, allerdings hätte ich mir mehr Abwechslung im Programm gewünscht. Gesungen hat er leider auch. Es war gar nicht mal seine Stimme oder der Gesang an sich, der nicht gut war, sondern eher die Melodien und der Text, dem ein wenig Pepp fehlte. Also in Zukunft gerne ohne Gesang.
Ein bisschen Abwechslung gab es allerdings in Form von kleinen Mulitple-Choice-Quiz, wo Bastian dann durch das Publikum gelaufen ist und nach der richtigen Antwort gefragt hat. Eine Person die richtig lag, bekam dann ein kleines Heft geschenkt.

Ich hab den vor ein paar Jahren schon mal gesehen, da fand ich es noch etwas interessanter. Wahrscheinlich einfach, weil man da viele Sachen noch nicht kannte und weil er damals nicht gesungen hat.

Bastian Sicks Show ist auf jeden Fall sehenswert und man hat viel Spaß und lacht sehr viel.

Es gibt auch eine Fotogalerie von seinem Auftritt.

Sinniges, Unsinniges & Anderes