MWSF 2006 Neuheiten: Intel Macs, iLive ’06 & iWork ’06

Ich habe vorgestern meine Vermutungen abgegeben, was Apple gestern in der Keynote vorstellen würde.

Schauen wir mal, womit ich richtig lag:

Also, es gab ein neues iLife-Paket. Inklusive iWeb. Was wohl tatsächlich sowas wie Sandvox ist, nur besser, wie man in der Keynote sehen konnte. Ich hoffe mal, dass es nicht ausschließlich auf .mac begrenzt ist.
Mit iWeb lassen sich auf einfache Weise, Homepages bauen, die die eigenen Fotos, Filme, Podcasts, etc. enthalten.

Leider kam iLife ohne Front Row. Dafür muss man sich wie bisher einen neuen Mac kaufen.
Das neue iLife bietet ein paar kleinere Verbesserungen in iDVD und iMovie, wo man jetzt auch animierte Themen einsetzen kann. iPhoto ist schneller und bekommt einen Vollbild-Modus, in dem man die Fotos bearbeiten kann. Ausserdem kann man jetzt auch Kalender machen.
Ganz neu ist Photocasting. Podcasting für Fotos. Man kann also seine Fotos bereitstellen und andere können sie angucken, entweder mit iPhoto oder mit jedem RSS-Reader. Allerdings braucht man wohl .mac, wenn man so einen Photocast anbieten möchte.

Wesentlich interessanter für mich, ist das neue GarageBand. Es hat jetzt nämlich ein Podcasting-Studio eingebaut. So kann man auf einfache Weise, einen Podcast aufnehmen, ihn mit Artwork und Kapiteln ausstatten und mit mitgelieferten Jingles und Effekten verfeinern. Online stellen geht dann ganz einfach mit iWeb. Klingt sehr nett. Mal abwarten, wie das in der Praxis ist. Ich habe meine bisherigen Podcast eh schon mit GarageBand gemacht, allerdings mit ein paar Einschränkungen.

iWork ‘06 gab es ebenfalls. Allerdings wurde es nicht gezeigt und hat auch nur wenig neues zu bieten. Eine Tabellenkalkulation gibt es nicht, einzig kann man jetzt in Tabellen in Pages auch rechnen, aber wohl nur rudimentär.

Bei den iPods & iTunes gab es nichts neues, kein neuer iPod shuffle und keine neuer nano. Die einzige Neuerung ist die Rückkehr der Kabelfernbedienung. Allerdings diesmal mit eingebautem Radio-Empfänger. Na ja, wer’s braucht…
Also hatte ich recht, eingebaut wird das Radio nicht sein. ;-)
Ausserdem gab es eine neue iTunes-Version 6.0.2. Die kaum neues bietet, ausser einem Mini-iTMS unter jeder Playlist. Da kriegt man dann die Neuheiten und die Charts angezeigt… Kann man aber zum Glück abstellen (im “Bearbeiten”-Menü).

Und dann kam der große Knaller. Ab sofort kann man Macs mit Intel-Prozessor kaufen.
Leider nicht im iBook, wie ich gehofft hatte, sondern im neuen iMac.
Eingebaut ist ein Intel Core Duo mit 1,8 oder 2 GHz. Das soll dann 2-3 schneller sein, als ein iMac G5. Das ist schon beachtlich, bedenkt man, dass der iMac G5 auch nicht gerade lahm war. Was muss das erst für ein Geschwindigkeitsrausch sein, wenn man von einem G4-Mac umsteigt?
Äußerlich sieht der neue iMac genau so aus wie der alte und hat ausser schnellerer Grafik auch nichts neues zu bieten. Die Preise bleiben gleich.

Einen Mobilmac gab’s allerdings dann doch noch. Allerdings kein iBook, sondern einen PowerBook-Nachfolger. Der heißt jetzt allerdings nicht mehr PowerBook, denn es ist ja kein PowerPC mehr drin, sondern MacBook Pro. Steve meint, er möchte gerne Mac im Namen haben… MacBook geht ja, aber dieses Pro stört. Wahrscheinlich wird das iBook dann bald als MacBook ohne Pro debütieren. Man darf gespannt sein.
Ausser dem Prozessor, ebenfalls ein Core Duo, gibt es wenig neues im MacBook Pro. Es hat nun auch eine eingebaute iSight, schnellere Grafik, ExpressCard-Slot, Front Row inkl. IR-Sensor und Remote und fast alles, was die alten PowerBooks auch haben.
Wirklich praktisch für manche dürfte aber der MagSafe getaufte Anschluss des Netzteils sein. Das Kabel wird jetzt nicht mehr eingesteckt, sondern nur noch magnetisch festgehalten. Stolpert nun jemand über das Kabel, so geht der Stecker ab und reißt nicht das ganze Gerät zu Boden. Das ist doch mal sinnvoll.

Passend zu den Intel-Macs sind iLife und iWork Universal Binaries und laufen somit nativ auf den Intels. Die ProApps sollen dann im März folgen. Alle nicht Universal-Programme emuliert Rosetta wohl recht ordentlich und schnell genug für den Heimanwender.

So wie’s aussieht, wird man in Deutschland aber noch etwas auf iLife und iWork warten müssen. Die Lieferzeit im Store beträgt momentan 3 Wochen. :-(

Kommentar verfassen