Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Gestern hab ich nun endlich auch den neuen Harry Potter Film gesehen. Der war nicht schlecht. Allerdings wurde leider Hogwarts vom Aussehen ziemlich komplett verändert, alles sieht nun viel düsterer aus und es liegt plötzlich auch in einer ganz anderen Landschaft. Das fand ich etwas schade, liegt aber wohl am Regisseurswechsel. Immerhin sieht das Schloß selbst nun nicht mehr so glatt und künstlich wie in den ersten beiden Filmen aus. Es hat etwas Struktur bekommen.
Die Dementoren fand ich aber nicht wirklich gelungen. Die sahen eher aus wie ein müder Abklatsch der schwarzen Reiter aus Herr der Ringe aus. Als ich die Bücher gelesen habe, stellte ich sie mir immer als weiße durchsichtige Geistergestalten vor. Also jetzt nicht so komische Gespenster mit nem weißen Laken, sondern mehr so formlose Wesen, die so grausam sind, dass sie keine feste Erscheinung brauchen.
Einen kleinen Goof habe ich auch bemerkt: Harry hat seine Narbe normalerweise auf seiner rechten Stirnseite. In einer Einstellung war sie aber plötzlich links… Wer das wohl verbockt hat.
Ach ja, sehr gut gefallen (wen wundert’s) hat mir Hermine, sie ist nun wesentlich tougher und mehr, wie sie selbst sagt, Girl-Power. Doch, das hat was.

Insgesamt schon ein sehenswerter Film. Allerdings sollte man das Buch kennen, bevor man den Film sieht, sonst fehlen einem einige Details.

Kommentar verfassen