finetunes: gute Idee, verbesserungswürdige Umsetzung

Durch Mosaikum wurde ich auf finetunes aufmerksam. Das ist ein Online-Musik-Laden, der ausschließlich Indie-Musik anbietet. Zum Beispiel Xavier Naidoo. Und das sogar als MP3- oder Ogg(!)-Datei. Zumeist auch völlig ohne DRM.

Runterladen lassen sich diese über die Webseite und einem speziellen Client-Programm. Wobei einzelne Titel happige 1,20 € kosten, ein Album aber nur 9,60 €.
Bezahlt wird mit Credits (so kostet ein Album 160 Credits), die man vorher kaufen muss, so etwa 165 Credits für 10 €. Bezahlt werden kann per Lastschrift, Kreditkarte, Überweisung oder Telefon. Schon mal ein Vorteil gegenüber dem iTMS.

Über die Website sind allerdings nur einzelne Titel und keine Alben erhältlich. Also muss man gezwungenermaßen den Client benutzen. Der ist glücklicherweise in Java geschrieben und läuft somit neben Windows auch unter Linux und Mac OS X (und sicher auch noch wo anders). Schon mal lobenswert. Leider hat es bei der Umsetzung dann doch etwas gehapert. Man kann Lieder zwar vorhören, allerdings läuft das hier auf meinem iBook nicht flüssig (wohl zu langsam). OK, kann man auch noch verschmerzen, da man die Titel nicht mit dem Programm abspielen muss, sondern sie auch als MP3 (mit 192kbps) oder als Ogg exportieren kann.

Leider ist genau diese Export-Funktion ziemlich missraten. Man muss nämlich um einen Titel exportieren zu können, diesen einmal komplett laden (logisch). Dämlicherweise lädt das Programm den Titel aber danach beim Exportieren ein zweites Mal runter. Ohne erkennbaren Grund. Macht man ja gerne, alles doppelt laden.
Ausserdem beachtet der Client den ausgewählten Speicherort nicht, sondern lädt hier alles in meinen Download-Ordner.
Zusätzlich stelle ich gerade fest, dass die MP3s keine vernünftigen ID3-Tags haben. Album fehlt, sowie die Titelnummern. Das mag ein Einzelfall sein, ist aber ärgerlich. Cover-Art gibt es natürlich erst recht nicht.

Also liebe finetuner, bringt mal eure Software in Ordnung, arbeitet noch etwas am Titelpreis und kommt dann wieder.

Fazit: Keine ernsthafte Konkurrenz zum iTunes Music Store. Einzig im Punkte des Angebots, denn fast alle Titel von finetunes gibt es im iTMS nicht.

Ein Gedanke zu „finetunes: gute Idee, verbesserungswürdige Umsetzung“

  1. Pingback: Dobschats Weblog

Kommentar verfassen