Diesmal aber wirklich: Apple Keynote

So, die Apple-Keynote ist seit 45 Minuten vorbei.
Zuallererst muss ich sagen: Keynote als Textticker macht überhaupt keinen Spaß. Na ja, morgen wird’s ja den Stream geben.

Nun zu den Neuigkeiten:

Die Gerüchteküche hatte Recht, tatsächlich der headless-Mac ist da:
Mac mini: ein wunderbar kleiner Mac der kaum größer als eine CD-Hülle ist und halb so hoch wie ein iPod mini. Preis für das kleine Modell $499. Netter Rechner. Würd ich mir sofort kaufen, wenn ich denn einen brauchen würde, allerdings reicht mir mein iBook vollkommen auf. Aber für willige PC-Switcher, die schon Monitor, Tastatur und Maus (ja, auch Tastatur und Maus sind nicht dabei) haben, ist das möglicherweise ein sehr guter Einstieg. Mal abwarten, wie die das aufnehmen.

One more thing:
iPod shuffle: ein Flash-iPod mit 512 MB oder 1 GB Speicherplatz. Hauptneuerung: kein Display, darum auch der Name iPod shuffle. Es ist nur möglich, entweder alle Songs hintereinander zu hören oder eben im shuffle-(sprich Zufalls-)modus. Also ganz ehrlich: für mich wär das nix. Am iPod ist ja eben gerade das große Display so toll, auf dem man endlich mal sieht, was man denn da hört. Aber wenn man den nur in der Tasche hat und einfach nur Musik hören will geht das vielleicht in Ordnung.
Auch hier bleibe ich bei meinem iPod mini. Der ist mir auch schon kleine genug.

iLife ‘05: die neue Version der allseits beliebten iApp-Sammlung. Einzig iTunes ist bei seiner alten Version geblieben. Der Rest wurde überarbeitet, so kann iMovie jetzt auch HD-Video und iPhoto akzeptiert nun auch kleine Filme von der Fotokamera. iDVD hat neue Themes und GarageBand kann nun auch mehr Dinge gleichzeitig tun. Hoffentlich wurde die Performance verbessert, das lief bislang selbst auf einem schnellen G4 nicht wirklich so flüssig, wie’s sollte.
Auf jeden Fall ist iLife ‘05 aber ein must-have. Sobald das verfügbar ist wird das gekauft.

Doch nun zum interessantesten Software-Produkt:
iWork: ja, die Gerüchte waren war, tatsächlich ein Office-Paket von Apple.
Wobei es hier “nur” auf einer Präsentationssoftware, Keynote 2 und einer Textverarbeitung namens Pages basiert. Wobei auf Pages das besondere Augenmerk liegt. So wie’s aussieht, kann es so ziemlich alles, was Word auch kann, nur um einiges übersichtlicher und einfacher zu bedienen.
Scheinbar ist auch eine einfache Tabellenkalkulation enthalten.
Man wird sehen, wie es so läuft. Vorallem von der Geschwindigkeit.
Aber bei einem Preis von $79 kann man ja eigentlich nicht viel verkehrt machen.
Den Preis kann man sicher als Kampfpreis ansehen, wo doch bislang Keynote allein schon 110 EUR gekostet hat.
Auch das werde ich mir kaufen. Man könnt sich ja sonst nix. ;-)

Tja, nicht dabei war “Asteroid” (so der Codename), eine FireWire-Audio-Breakout-Box für GarageBand oder wohl wahrscheinlicher für die Logic-Reihe.
Ebenfalls nicht dabei: speed-Bumps für die PowerBooks und PowerMacs.
Ich vermute mal, Apple wird die in den nächsten Wochen im Stillen upgraden, da sowas wohl nicht wirklich für eine Keynote taugt. Da würde Onkel Steve nur ausgebuht, wenn er kein G5 PowerBook oder einen PowerMac G5 mit 3 GHz vorzeigen könnte.
Ein konkreter Starttermin für Mac OS X 10.4 “Tiger” fehlt auch weiterhin. Es bleibt beim 1. Quartal 2005.

Es war also eine überzeugende Keynote, zumindest von den Produkten. Laut den Tickern wurde anfangs zuviel altes Zeugs gezeigt. Auch bekannt als Tiger (der ja nicht alt ist, aber schon bekannt). Genaueres wird man aber wohl erst morgen sagen können, wenn alle den Stream gesehen haben.
Ich werd mal zusehen, dass ich da morgen in der Uni zu komme. Notfalls bleibt ich halt länger… Hier zu Hause funktionieren QuickTime-Streams ja leider nicht mehr.

Update: Die deutschen Preise gibt’s jetzt auch: der Apple-Store geht wieder. ;-)
Also, iLife ‘05 kostet jetzt 79 EUR, zu vormals 49 EUR. Mmh, unschön.
Der Mac mini ist ab 489 EUR zu haben, als unter der magischen 500 EUR-Grenze. Sehr schön.
iWork kostet nur 79 EUR, also genau wie der Dollar-Preis. Könnte zwar aufgrund des aktuellen Kurses günstiger sein, aber immerhin schon mal nett, dass es nicht teurer ist.
Der iPod shuffle soll hier 98,99 EUR in der 512 MB-Variante und 149 EUR für die 1 GB-Version kosten.
Final Cut Express HD ist für 289 EUR erhältlich, wie vorher.

Kommentar verfassen