CeBIT 2008

Gestern war ich mit ein paar Kommilitonen auf der CeBIT.
Aber irgendwie wird das wirklich von Jahr zu Jahr schlechter.

War kaum was interessantes dabei.

Das meiste hat man eben schon vorher im Internet oder sonstwo gesehen, bzw. kann es sogar schon kaufen.

Dafür lohnt es sich nicht zur CeBIT zu gehen.

Das was bleibt sind kaputte Füsse.
Werbegeschenke gab es auch kaum. Noch nicht mal dafür hat es gelohnt.

Immerhin war ja meine Karte kostenlos, sonst hätte ich mich geärgert.

Hier noch mal ein nettes Foto von der Messe, welches mit Computern zwar absolut nix zu tun hat, aber nett ausschauen tut es ja schon.

Holz-Skulptur.jpg

Sonst gab es viele Motorräder anzuschauen, einige Autos (unter anderem ein weißte Lamborghini), Trecker, LKWs, usw.

2 Gedanken zu „CeBIT 2008“

  1. Na, wenn du auf die CeBIT gehst um Autos anzuschauen, wunderts mich nicht dass du nicht viel findest. Ich hab mich insgesamt ne Stunde im intel Zelt aufgehalten und mir IBM Blades und das Effizienzprinzip der Core CPUs erklären lassen – und dann war ich später noch beim IBM Hauptstand und hab mir den z10 erklären lassen – und Autos hab ich natürlich auch gesehen, allerdings hauptsächlich den automatisch und ohne menschlichen Fahrer fahrenden Polo der Uni Braunschweig und das Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehr Karlsruhe…. Undundundundund. Also ich fands interessant ;-)

  2. Nein, ich gehe nicht zur CeBIT, um Autos anzugucken. Autos interessieren mich ungefähr soviel wie Fußball: nämlich gar nicht.

    Ich wundere mich nur, warum die soviel Autos rumstehen haben. Ist ja keine Automesse.

    Ne, also für mich hat sich das wirklich nicht gelohnt.

Kommentar verfassen