Archiv der Kategorie: Musik

Eurovision Song Contest 2016: Der Kater danach

So, die Ukraine hat also gewonnen. Mir gefällt der Song von Jamala über die Vertreibung der Tartaren von der Krim 1944 überhaupt nicht.

Für mich hat das viel zu sehr einen politischen Beigeschmack. Echt schade, dass nicht musikalisch oder nach der Performance beurteilt wird, sondern danach, wem man so politisch einen Denkzettel verpassen möchte. Es wurde doch nur soviel für die Ukraine gestimmt, damit Russland nicht gewinnt.

Die beste Lösung wäre noch gewesen, wenn Australien gewonnen hätte. Solides Lied, gute Sängerin, nette Performance. Aber für Dami Im hat es nur für Platz 2 gereicht.

Meine Favoritin Zoë aus Österreich ist leider nur 13. geworden. Sehr schade, dabei ist das so ein schöner Song und so eine lebensfrohe und hübsche Sängerin.

Und Deutschland: letzter Platz mit gerade mal 11 Stimmen, davon eine von der Georgischen Jury, zwei von den Zuschauern in Österreich und acht ebenfalls von den Zuschauern in der Schweiz. Unser Song war nun wirklich eher langweilig, aber so schlecht, dass er den letzten Platz verdient hätte, war er nun bei weitem nicht. Auch hier wird wohl wieder die politische Komponente reingespielt haben und Deutschland ist wie im letzten Jahr abgestraft worden.

Die zwölf Punkte aus Deutschland gingen übrigens nach Israel an Hovi Star.

Auch ein sehr schöner Song.

Mein Wunsch für nächstes Jahr: Lasst die Politik aus dem Spiel und bewertet rein nach den Songs!

Eurovision Song Contest 2016

Heute ist es endlich soweit: das Finale des Eurovision Song Contest 2016 findet statt!

Ich hab die Woche schon die beiden Halbfinale geguckt und bin schon richtig gespannt, wer gewinnt.
Die Quoten gehen ja sehr stark von Russland aus. Mir persönlich gefällt Österreich mit Zoë am besten. Allerdings glaube ich nicht, dass sie gewinnen wird, dafür ist das Lied auf französisch einfach nicht massentauglich genug.
Nett fand ich auch den Schweizer Beitrag. Allerdings ist sie ja schon ausgeschieden, die Rykka.

Unsere Jamie-Lee sieht zwar verrückt aus, allerdings ist ihr Song total lahm, also auch eher weit hinten anzusiedeln.

Beim Rest bin ich total unsicher.

Laut Bing sieht die Platzierung ja folgendermaßen aus:

Bing Eurovision Song Contest 2016 Prognose
Bing ESC Prognose 2016

Ich lass mich einfach überraschen und freue mich auf heute Abend!

Lieblingssongs vom neuen MaximNoise & Nicki Akustik-Album „Mach mal Akustik“

Seit Dezember 2014 ist das neue Akustikalbum „Mach mal Akustik“ von MaximNoise und Nicki (Bei iTunes, Amazon und Spotify) draußen. Ich höre das aktuell zu jeder Gelegenheit in Dauerschleife, weil es einfach so toll ist!

Am besten gefallen mir:
Geteilt durch Dich

Menschen wie wir

und Glückstag (leider noch kein Video von fertig).

Also hört es euch mal an und schreibt, wie ihr es findet!

Nicole Milik: Schon 5 Jahre auf YouTube!

Wow, wie die Zeit vergeht. Nicki gibt’s schon 5 Jahre bei YouTube.

Ich kenne sie ja durch das gemeinsame Video mit MaximNoise, „Nur der Nase lang“, welches mir mein Schatz Jenny gezeigt hat, erst seit 2011, und gucke seitdem jedes Video von ihr. Bislang am besten gefallen von ihren Cover hat mir „Waka, waka“ und andere fröhliche Lieder.

Hier nun ihr Video zum 5 Jährigen:

Auf mindestens weitere 5 Jahre! 🙂

Nicole Milik beim Eurovision Song Contest Club Konzert dabei

Nicki darf beim Eurovision Song Contest Club-Konzert mitmachen.
Das Club-Konzert ist quasi der Vorentscheid für den Vorentscheid. Fast alle Kandidaten für den ESC-Vorentscheid sind bereits gesetzt, es gibt aber noch einen Wildcard-Platz. Diesen erhält der Gewinner des Club-Konzerts.

Ich hoffe mal, dass Nicki gewinnt!

Update: Hier ihr Auftritt:

Nicole Milik ESC Auftritt

Damit das klappt: heute ab 22 Uhr NDR gucken, bzw. Livestreams und für Nicole anrufen, SMS schicken!

Update: Leider ist sie nur 5. geworden. Aber war trotzdem ein toller Auftritt und eine tolle Leistung. Fand übrigens die Sieger-Band nicht sonderlich toll.

ESC Club Konzert Ergebnis

Meine iPod Historie – vom 1. iPod zum iPod touch

Letztens gab’s hier ja den Überblick über meine Macs.
Heute geht es um iPods. Da gab’s ja über die Jahre so einige. Hier mal ein Überblick über aktuell erhältliche Modelle.

Anfangen möchte ich allerdings noch etwas früher, ich hatte schon einen MP3-Player, als die meisten nicht mal wussten, was MP3 ist. Ich hatte damals, das muss 1999 gewesen sein, einen Pontis SP-504. Der war riesig groß (wog dafür aber fast nichts) und hatte Platz für zwei MMC-Karten (selbes Format wie SD-Karten). Mein Modell hatte mit einer MMC-Karte ganze 32 MB(!) Speicherplatz. Also knapp 10 Songs, dann war der voll. Man konnte aber natürlich weitere MMC-Karten kaufen (wenn man das Geld hatte, die waren damals schweineteuer) und dann unterwegs wechseln.

2001 kam dann der erste iPod heraus. Im Vergleich zu dem Pontis war der gigantisch groß: ganze 5 GB(!) Platz hatte der. Genug für 1000 Songs. Realisiert war das durch eine eingebaute Festplatte. Den hab ich dann auch Anfang 2002 gekauft. War im Vergleich zum Pontis richtig schwer, aber auch richtig toll. Riesiges monochrom-Display und das Scrollrad um schnell durch die Musiksammlung zu navigieren. Das hat einfach so super funktioniert. Das vermiss ich auf dem iPhone auch immer noch.
Toll war auch, dass man den mit iTunes verwaltet hat und darüber die Lieder, Alben, Playlisten übertragen hat. Vorher musste man das ja auf Dateiebene kopieren. Wesentlich komfortabler.

iPodiPod Rückseite

Mein nächster iPod war dann 2004 oder 2005 ein iPod mini mit 4 GB. War zwar weniger Platz, dafür war der auch wesentlich kleiner und leichter. Auch hier war immer noch eine Festplatte eingebaut. Ein Micro-Drive von IBM.

iPod mini

2005 hatte ich auch mal einen iPod shuffle 1. Generation. Dieser weiße, der aussah wie ein USB-Stick. Mit ganzen 512 MB Speicherplatz. Aber mehr macht bei einem iPod ohne Display eh kaum Sinn.

iPod shuffle

Die nächste Stufe danach war Anfang 2006 dann ein iPod nano der ersten Generation. Das war der erste iPod mit Flash-Speicher statt Festplatte. Der war so klein, dünn und leicht. Und sogar mit Farbdisplay. Das war mein letzter Scrollrad-iPod.

iPod nano vor einem Motorola Razr
iPod nano vor einem Motorola Razr

Danach kam dann 2007 ein iPod touch der 1. Generation mit 16 GB, der bald durch ein iPhone abgelöst wurde. Und dabei bin ich dann geblieben. Ist zwar nicht so komfortabel, da ohne Rad, aber es schlägt natürlich jeden iPod, da man das iPhone immer dabei hat und auch Musik über das Internet streamen kann.

iPod touch

Am besten gefallen von allen iPods hat mir der iPod nano, weil er trotz der geringen Größe alle Funktionen bot, die man von einem iPod erwartet.