60. Trauertag für die Opfer der Atombombe auf Hiroshima

Heute vor genau 60 Jahren warfen die Amerikaner die erste Atombombe auf bewohntes Gebiet. Hunderttausende waren sofort tot. Viele weitere kamen durch die Strahlung noch Jahre später und sogar heute noch um.

Es ist erschreckend, wenn man die Bilder des verwüsteten (verwüstet ist eigentlich der falsche Ausdruck, ausgelöscht trifft es vielleicht eher) Hiroshima sieht (war im letzten Spiegel ein Artikel dazu). Da fehlen einem die Worte.

Hiroshima vor der Bombe

nach der Bombe

Und das sind nur die Gebäude, die man hier sieht. Die Menschen dort sind einfach verdampft.

Die Verantwortlichen haben aber anscheinend keine Gewissensbisse, die sind heute noch überzeugt, dass es die richtig Entscheidung war.

Das kann ich einfach nicht verstehen.

3 Tage später, am 9. August 1945 wurde Nagasaki von einer Plutonium-Bombe vernichtet.

Der japanische Premierminister sagte heute, Japan werde niemals Atombomben bauen oder einsetzen. Das haben sie sehr schmerzlich gelernt. Nur die Amerikaner nicht.

Update: Weitere Infos über die Folgen bieten die Internationalen Ärzte zur Verhütung des Atomkriegs in einer Ausstellung. Die man sich auch als PDF runterladen kann.

[via ascene.de]

Kommentar verfassen